Live Mitschnitt durch Studierende @ Porgy&Bess Jazz and Music Club

Live Mitschnitt durch Studierende @ Porgy&Bess Jazz and Music Club

Edgar Tones & The Su’sis with The Big Band DO 12. JANUAR 2017 Porgy&Bess Anspruchsvoll und abwechslungsreich: musikalisches Vergnügen auf höchstem Niveau, das noch dazu unverschämt ansteckend daherkommt, genau dafür stehen Edgar Tones & The Su’sis. Die Musik ist ein kunstvoller Mix aus Jazz, Swing & elektronischer Musik der vor...
175 ans de Photographie

175 ans de Photographie

                19 août 1839/2014 Bonjour Monsieur Daguerre: JOYEUX ANNIVERSAIRE!   Das Geschenk an die Welt Erschienen in: FAQ N°27, Mai/Juni 2014 http://www.faq-magazine.com/magazine/2014/27/faq-27.html Das Medium Fotografie feiert 2014 sein 175. Jubiläum. Ein Rückblick auf den fotografischen Urknall namens Daguerreotypie. Dieses Verfahren besteht in einer...
Reconstructing Wittgenstein

Reconstructing Wittgenstein

  Reconstructing Wittgenstein Am 29. April 2011 jährte sich der 60. Todestag von Ludwig Wittgenstein. Aus diesem Anlass präsentierte das Architekturzentrum Wien die Ausstellung „Reconstructing Wittgenstein“ und diskutiert die Architektur von Ludwig Wittgenstein/Paul Engelmann im Kontext von Moderne, Konvention und Kultur. Publikation und Ausstellung reflektieren eine Rekonstruktion des Entstehens und...
Biennale Venedig 2011 –  Franz Pomassl DJ

Biennale Venedig 2011 – Franz Pomassl DJ

Biennale Venedig 2011 –  Franz Pomassl DJ at the opening party  at Antichi Granai – Hotel Cipriani
Satelliten live Übertragung von Beirut nach Betlehem

Satelliten live Übertragung von Beirut nach Betlehem

Film- und Fernsehstudio | Doz. Bettina Henkel Der Höhepunkt der Konzert Tour “Palestine remains my melody” von  Marwan Abado (Amman, Damascus, Aleppo, Saida, Beirut) war das Konzert im UNESCO-Palace in Beirut. Mit Unterstützung von Al Arabia TV und dem Medienlabor (Forschungslabor Film und Fernsehen) der Akademie der bildenden Künste übertrugen...
Mark Lewis ‘The Fight’ at the 53rd Venice Biennale

Mark Lewis ‘The Fight’ at the 53rd Venice Biennale

Film- und Fernsehstudio | Doz. Bettina Henkel ‘The Fight’ (2008) by Mark Lewis, which was produced by the Academy of fine Arts Vienna / Research Lab for film and television was shown at the 53rd Venice Biennale (2009), where Mark Lewis represented Canada at the 53rd Venice Biennale (2009)    ...
Tableau vivant

Tableau vivant

Film- und Fernsehstudio | Doz. Bettina Henkel „Tableau vivant“, ein Projekt des Instituts für bildende Kunst/Medienlabor und des Instituts für Kunst und Architektur/Ordinariat für Szenografie, mit freundlicher Unterstützung der Gemäldegalerie der Akademie Die „Szene aus einem Theaterstück“ diente als Aufführungsgrundlage und zur Weiterentwicklung des gleichnamigen Gemäldes des niederländischen Malers Hendrick...
MemScreen

MemScreen

  Das Projekt MemScreen ist ein Art Based Research Project gefördert im PEEK Programm des Fonds zur Förderung der wissenschaftlichen Forschung (FWF). Das Projekt wird am Forschungslabor Film und Fernsehen an der Akadmie der bildenden Künste gemeinsam von Tal Adler, Friedemann Derschmidt (Projektleitung), Karin Schneider und Attila Kosa durchgeführt.  ...
Die Ausstattung der Labore und des Studios des Labors für Fotografie sind nicht für den Verleih bestimmt. Dafür gibt es den für das IBK (Institut für bildende Kunst) zentral eingerichteten Geräteverleih: http://ibk.akbild.ac.at
Von dieser Vorgabe einzig ausgenommen sind projektbezogen die vom Labor betreuten 4×5 Inch Sinarkameras, die Linhof-Technika und das Monitorkalibrierungstool.

Ausstattung:

Im analogen Bereich stehen Großformatkameras von Sinar (2 Stück, Sinar f2: 4×5 Inch und eine Sinar p2 8×10 Inch) mit umfangreicher Ausrüstung zur Verfügung. Ergänzt werden die Kameras durch die Möglichkeit der SW-Filmentwicklung bis zum Format 4×5 Inch und durch Farb- sowie SW-Vergrösserer bis zum Format von 8×10 Inch.

Zur Digitalisierung ist das digitale Labor mit drei Flachbettscannern (Canon 9950, Epson 750, Microtec 10000plus) und dem Hochleistungsscanner Imacon 848 ausgestattet.
Für digitale Aufnahmen im Labor gibt es eine Hasselblad und eine Fachkamera der Firma Arca Swiss und dazu passende digitale Rückteile von Phase One. Das digitale Labor verfügt mit kalibrierten Monitoren über ausgezeichnete Bildbearbeitungsmöglichkeiten und bietet ein durchgehendes Farbmanagement von der Aufnahme bzw. Digitalisierung bis zum Ausdruck auf einem Canon ipf Prograph 9400 Fotodrucker.
Das analoge Fotolabor besteht aus drei Dunkelkammern, von denen eine dem betreuten Unterricht vorbehalten ist, die beiden anderen auch für selbständiges Arbeiten von befugten Studierenden genutzt werden können. SW Filmentwicklungen und Vergrösserungen sind das Jahr über durchgängig, abhängig von den Öffnungszeiten des Atelierhauses in der Lehargasse möglich. Farbvergrößerungen allerdings nur zu angekündigten Sammelterminen.
Ein ca. 120m2 großes Studio steht für Aufnahmen verschiedenster Art mit Blitzlicht bereit.

Räumlich besteht das Labor für Fotografie also aus den Dunkelkammern des Fotolabors, dem digitalen Labor und dem Fotostudio.

Arbeits- und Zugangsregelungen zum Studio und zu den Laboren:

Allgemeine Werkstättenordnung
Besondere Werkstättenordnung Studio

Studio:

Vorraussetzung zu selbständigem Arbeiten ist neben einer gültigen Inskription der erfolgreiche Besuch der LV Foto3 (Studio) und die Aufnahme auf die Schlüsselliste des Fotostudios.

Terminreservierungen erfolgen über die vor dem Labor ausgehängten Studiobenützungslisten.

Analoge Fotolabore:

Voraussetzung hier ist die Aufnahme auf die Liste „Dunkelkammer“. Dies geschieht entweder durch den erfolgreichen Besuch der LV Foto1 oder durch eine individuelle Genehmigung von Magdalena Blaszczuk, Gerd Hasler oder Thomas Freiler.

Terminreservierungen erfolgen über die vor dem Labor ausgehängten Dunkelkammerbenützungslisten.
Chemie für die Verarbeitung von SW-Filmen oder für SW-Vergrösserungen steht bereit.
Mitgebrachte Chemie darf weder verwendet noch gelagert werden.
Die Farbmaschine wird zu Sammelterminen aktiviert, wenn genügend Interesse besteht.
Fotopapiere sind immer selbst mitzubringen.

Digitales Fotolabor:

Ein Arbeiten an den Geräten im digitalen Labor ist nur unter Aufsicht und der Anwesenheit von Thomas Freiler oder seinen Mitarbeitern möglich. Projektbesprechungen nach Terminvereinbarung innerhalb der Sprechstunden (Siehe auch Eingangsseite „Labor Fotografie„.

Für die laufende Woche werden die Termine jeweils spätestens Dienstag 13:30 festgelegt.
Bezüglich „Drucktermine“ siehe auch: Pigmenttintendruck
Previous postDiplomarbeit von Can Gülcü Next postReconstructing Wittgenstein